Allgemeine Reisebedingungen

Reisebedingungen für Pauschalangebote

Der Firma Weiherer GmbH & Co. • Schulstraße 10 • 95111 Rehau • Stand Mai 2016 • Gerichtsstand ist der Ort des Firmensitzes des Reiseunternehmens

 

  1. Abschluss des Reisevertrages

1.1. Mit der Anmeldung bietet der Kunde dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.

1.2. An die Reiseanmeldung ist der Reisende 10 Tage gebunden. Innerhalb dieser Frist wird die Reise durch uns bestätigt. Kurzfristige Buchungen zwei Wochen vor Reisebeginn und kürzer führen durch die sofortige Bestätigung bzw. durch die Zulassung zur Reise zum Vertragsschluss.

1.3. Telefonisch nehmen wir lediglich verbindliche Reservierungen vor. Danach soll der Reisevertrag nach Ziffer 1.1. geschlossen werden. Schadensersatzansprüche wegen Nichteinhaltung der Reservierungsabrede bleiben hiervon unberührt.

1.4. Weicht die Reisebestätigung von der Reiseanmeldung des Reisenden ab, so liegt in der Reisebestätigung ein neuer Vertragsantrag, an den wir 10 Tage gebunden sind und den der Reisende

durch die Rücksendung der Reiseanmeldung innerhalb dieser Frist annehmen kann.

1.5. Bei Internetbuchungen schließt der Kunde mit Betätigung des Buttons „zahlungspflichtig buchen“ den Reisevertrag verbindlich mit dem Reiseveranstalter ab. Nach Eingang seiner Buchung erhält der Kunde unverzüglich eine elektronische Bestätigung.

 

  1. Pass-, Visa- u. gesundheitspolizeiliche Formalitäten

2.1. Der Veranstalter unterrichtet grundsätzlich nur die Staatsangehörigen eines EU-Staates, in dem die Reise angeboten wird, über die jeweils erforderlichen Einreisedokumente wie z. B. Pass und Visum (einschließlich der Fristen zur Erlangung dieser Dokumente) u. gesundheitspolizeiliche Formalitäten (Impfungen, etc.) durch den dem Reisenden überlassenen Prospekt oder vor Buchung

bzw. vor Reisebeginn (einschließlich zwischenzeitlich eingetretener Änderungen.

2.2. Nach Erfüllung der Informationspflicht gemäß Ziff. 2.1. hat der Reisende selbst die Voraussetzungen für die Reiseteilnahme zu schaffen, sofern sich der Veranstalter nicht ausdrücklich zur Beschaffung der Visa oder Bescheinigungen etc. verpflichtet hat.

2.3. Kann die Reise infolge fehlender Voraussetzungen für den Reisebeginn nicht angetreten werden, so ist der Reisende hierfür verantwortlich, wenn dies allein auf sein schuldhaftes Verhalten

zurückzuführen ist (z. B. fehlendes Visum od. fehlende Impfung). Insofern gilt Ziff. 6 (Rücktritt) entsprechend.

 

  1. Zahlung

3.1. Nach Abschluss des Reisevertrages und Aushändigung des Sicherungsscheines ist eine Anzahlung von 15 % (bei Busreisen) bzw. 20 % (bei Flug- & Schiffsreisen) des Reisepreises, mindestens jedoch € 50,- pro Person, zu zahlen.

3.2. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet.

3.3. Der Restbetrag ist spätestens 20 Tage vor Reisebeginn zu leisten. Vertragsabschlüsse innerhalb von zwei Wochen vor Reisebeginn verpflichten den Reisenden zur sofortigen Zahlung des gesamten

Reisepreises gegen Aushändigung der vollständigen Reiseunterlagen.

 

  1. Unsere Leistungen

4.1. Unsere vertraglichen Leistungen richten sich nach der Leistungsbeschreibung, sowie den Reiseunterlagen, insbesondere der Reiseanmeldung und der Reisebestätigung.

4.2. Die in dem Prospekt/Katalog enthalten Angaben sind für uns bindend. Wir behalten uns jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor

Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die wir den Reisenden vor Buchung selbstverständlich unterrichten. Druckfehler und Irrtümer, trotz sorgfältiger Prüfung, vorbehalten.

 

  1. Leistungs- und Preisänderungen

5.1. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wieder Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, sowie die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigten.

5.2. Änderungen von Programmablauf und Fahrtstecken sind auf Grund von Witterungseinflüssen (z.B. Hochwasser, Felssturz, Lawinen usw.) oder höherer Gewalt möglich. Für Reisen mit Musikprogramm: Programmänderungen vorbehalten bei Auftritt eines Künstlers in Funk & Fernsehen.

5.3. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

5.4. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder –abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird er dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

5.5. Der Reiseveranstalter behält sich vor, die ausgeschriebene und mit jeder Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Angaben für bestimmte Leistungen,

in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen.

5.6. Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat der Reiseveranstalter den Reisenden unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt, davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig.

5.7. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5 % oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurück zu treten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

5.8. Der Reisende hat das Recht unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleitung diesem gegenüber geltend zu machen.

5.9. Preisänderungen durch Erhöhung von Treibstoffkosten, MwSt., Hafen- oder Flughafengebühren oder andere Preisänderungen, die nicht durch den Reiseveranstalter verschuldet werden,

müssen wir gemäß unserer Vertragsbedingungen vorbehalten.

 

  1. Rücktritt durch den Kunden

6.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Reiseveranstalter.

6.2. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen.

6.3. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistung zu berücksichtigen. Der Reiseveranstalter

kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem

prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren:

  • bis 30 Tage vor Reiseantritt 15 %
  • von 29 – 22 Tagen vor Reiseantritt 20 %
  • von 21 – 15 Tagen vor Reiseantritt 40 %
  • von 14 – 09 Tagen vor Reiseantritt 60 %
  • von 08 – 00 Tagen vor Reiseantritt 80 %

Maßgeblich für den Lauf der Fristen ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns oder der Buchungsstelle. Bei Flug- und Schiffsreisen sowie Reisen von Fremdveranstaltern gelten gesonderte

Stornobedingungen, die in unseren Büros zu erfragen sind.

6.4. Bei Stornierung eines Reisearrangements, in das eine Vermittlerleistung einbezogen ist, gelten für die Reise selbst die vorgenannten Rücktrittsbedingungen. Für die Vermittlerleistung kann

der Reiseveranstalter einen Ersatz von 100 % verlangen. (z.B. Musicalkarten, Visumbeschaffung usw.)

6.5. Dem Reisenden wird ausdrücklich der Nachweis gestattet, ein Anspruch auf Entschädigung sei überhaupt nicht entstanden oder die Entschädigung sei wesentlich niedriger als die Pauschale.

6.6. Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Reisebedingungen bei Fremdveranstaltern sowie für Flug- und Schiffsreisen. Ebenfalls empfehlen wir den Reisenden den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, sowie einer Rückführungsversicherung bei Unfall oder Krankheit.

 

  1. Änderung auf Verlangen der Reisenden

7.1. Verlangt der Reisende nach Vertragsabschluss bis zum 22. Tag vor Reisebeginn Änderungen oder Umbuchungen, so kann der Reiseveranstalter ein Bearbeitungsgeld von € 15,– verlangen.

7.2. Umbuchungswünsche des Kunden, die nach Ablauf der Frist erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu Bedingungen gemäß Ziff. 6 und gleichzeitige Neuanmeldung durchgeführt werden. Für Reisen, bei denen wir nur als Vermittler auftreten sowie Flug und Schiffsreisen gelten die Bedingungen des jeweiligen Veranstalters.

 

  1. Ersatzreisende

8.1. Der Reisende kann sich bis zum Reisebeginn durch einen dritten ersetzen lassen, sofern dieser den besonderen Reiseerfordernissen genügt und seiner Teilnahme nicht gesetzliche Vorschriften

oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Der Reisende und der Dritte haften dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis.

8.2. Der Reisende und der Dritte haften dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für die durch Teilnahme des Dritten entstehenden Mehrkosten, regelmäßig pauschaliert und ohne weiteren

Nachweis auf € 15,–.

 

  1. Reiseabbruch

Wird die Reise infolge eines Umstandes abgebrochen, der in der Sphäre der Reisenden liegt ( z. B. Krankheit), so ist der Reiseveranstalter verpflichtet, bei den Leistungsträgern die Erstattung separater

Änderungen zu erreichen. Dies gilt nicht, wenn völlig unerhebliche Leistungen betroffen sind oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

  1. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den

Reisevertrag kündigen:

10.1. Bis 21 Tage vor Reiseantritt bei Nichteinreichen einer ausgeschriebenen oder vom Veranstalter festgelegten Mindestteilnehmerzahl. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, dem

Reisenden die Erklärung unverzüglich nach Kenntnis der nichterreichten Teilnehmerzahl, spätestens bis 21 Tage vor Reisebeginn, zugehen zulassen.

10.2. Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist.

10.3. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen und Vorteile aus einer anderweitigen Verwertung der Reiseleistungen ergeben. Evtl. Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Reisende selbst. Schadensersatzansprüche im Übrigen bleiben unberührt.

 

  1. Verjährung

11.1. Ansprüche wegen mangelhafter Reiseleistung nach den §§ 651c bis 651f BGB – ausgenommen Körperschäden – hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen

Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, sofern nicht die Frist ohne eigenes Verschulden nicht eingehalten werden kann.

11.2. Ansprüche des Reisenden im Sinne der Ziffer 11.1. – ausgenommen

Körperschäden – verjähren grundsätzlich in einem Jahr nach dem vertraglich vorgesehenen Reiseende. Die Verjährungsfrist von einem Jahr beginnt nicht vor Mitteilung eines Mangels an den

Reiseveranstalter durch den Reisenden. Bei groben Verschulden sowie Arglist verjähren die in Ziffer 11.1. betroffenen Ansprüche von drei Jahren.

 

  1. Haftungsbeschränkung

12.1. Für alle gegen den Reiseveranstalter gerichtet Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der Reiseveranstalter

bei Sachschäden bis 4000,– €.

12.2. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisendem und Reise.

12.3. Ihr Reise- und Handgepäck (pro Person 1 Reisetasche und 1 Koffer) befördern wir kostenlos. Für etwaige Schäden übernehmen wir keine Haftung.

 

  1. Allgemeines

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages bzw. der Reisebedingungen haben nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages bzw. der vorliegenden Reisebedingungen

zur Folge. Die Berichtigung von Druckfehlern und offensichtlichen Rechenfehlern bleiben vorbehalten und begründet keinerlei Haftungsansprüche. Irrtümer vorbehalten. Alle personenbezogenen Daten, die der Kunde zur Abwicklung der Reise zur Verfügung stellt, sind gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz gegen missbräuchliche Verwendung geschützt und werden nur für den internen Gebrauch verwandt.

Geschäftsstellen:

Reisebüro Weiherer
95111 REHAU
Schulstraße 10
Tel. 09283 – 8670
Fax 09283 – 86786

Reisebüro Weiherer
95028 HOF
Ludwigstr. 52
Tel. 09281 – 84393
Fax 09281 – 85897

Reisebüro Weiherer
08527 PLAUEN
Straßberger Str. 12
Tel. 03741 – 20020
Fax 03741 - 200222